Attraktive Renditenperspektive für Anleger: Bedarf an schwindenden Seltenen Erden wie Neodym und Terbium soll zukünftig stark ansteigen – Recycling kann Bedarf nicht decken

Vor dem Hintergrund der privaten Vermögensplanung ist es gerade in Zeiten des Niedrigzinses ratsam, sein persönliches Sparportfolio mit physischen Realwerten auszustatten. Doch welche Sachwerte bieten sich hierfür derzeit besonders an? Der etablierte Finanzdienstleister Multi-Invest mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt am Main, der sich auf Investments in Sachwerte mit realem Gegenwert wie Edelmetalle oder Technologiemetalle spezialisiert hat, rät chancenorientierten Anlegern dazu, Teile des Geldes jetzt in Seltene Erden anzulegen.

Denn um eine zukünftig gewinnoptimierte Rendite dieser Seltenerdmetalle, deren Name auf den früheren chemischen Ausdruck „Erde“ für „Oxid“ zurückgeht, steht es derzeit besser denn je.

Nachfrage nach Seltenerdmetallen steigt – Recyclingquote von 100 Prozent unrealistisch

Die insgesamt 17 Seltenerdmetalle, zu denen neben Neodym und Terbium beispielsweise Lanthan, Cer, Erbium, Holmium oder Scandium zählen, stammen zu circa 95 Prozent aus China und werden von EU-Ländern ausnahmslos importiert. In vielen Bereichen der modernen Technik sind sie ebenso wie Sondermetalle, mit denen sie die sogenannten Technologiemetalle bilden, nicht mehr wegzudenken. Hier benötigt man sie, um Konsumgüter wie zum Beispiel LED-Bildschirme oder Computer herzustellen bzw. zur Fertigung von Magneten, Legierungen oder Katalysatoren. Zunehmend wichtiger werden die Seltenen Erden auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien und hier insbesondere bei dem Bau von Windkraftanlagen oder Elektroautos.

Gerade die erneuerbaren Energien erleben seit einigen Jahren einen nie dagewesenen Aufschwung. Und auch in Zukunft werden sie immer wichtiger werden und demnach entsprechend ausgebaut. Wissenschaftlichen Studien zufolge wird vor diesem Hintergrund allen voran der Bedarf an den Seltenerdmetallen Neodym und Terbium stark anwachsen. Diese Seltenen Erden kommen u. a. im Bereich E-Mobilität und hier bei der Herstellung von Seltenerd-Magneten für Elektroautos, den Autos der Zukunft, zur Anwendung. Experten rechnen damit, dass der Bedarf an diesen Metallen innerhalb Europas in den kommenden Jahren um fünf bis zehn Prozent jährlich ansteigen wird.

Mit der steigenden Nachfrage wird eine zunehmende Verknappung dieser raren Rohstoffe einhergehen, die weltweit lediglich in begrenzter Menge vorhanden sind. Diesem Problem versucht man verstärkt durch die Entwicklung von Recyclingtechnologien beizukommen. Letztere sind in Deutschland und im übrigen Europa allerdings noch in den absoluten Anfängen. Man sieht sich derzeit mit vielen Hindernissen und Problemen konfrontiert. Ein Punkt ist die Komplexität des Recycling-Prozesses. Ein anderer der, dass Seltenerdmetalle bislang nur teilweise und nicht zu 100 Prozent recycelt werden können. Experten wie beispielsweise diejenigen, die an dem Projekt „Seltenerd-Magnet-Recycling“ der niedersächsischen TU Clausthal mitarbeiten, versuchen zwar eine Recyclingquote von 100 Prozent zu erreichen, gehen aber davon aus, dass eine Quote von 70 bis 80 Prozent zukünftig sehr viel realistischer ist. Das wiederum bedeutet, dass der wachsende Bedarf der schwindenden Seltenen Erden niemals komplett durch Recycling gedeckt werden kann.

Investieren Sie mit Multi-Invest in den raren Rohstoff Seltene Erden

Vor dem Hintergrund des steigenden Bedarfs an Seltenen Erden wie Neodym oder Terbium, der damit einhergehenden Abnahme der natürlichen Ressourcen und den zu erwartenden steigenden Preisen sowie der Problematik, die nach wie vor im Zusammenhang mit der Recycelbarkeit der technologischen Metalle besteht, kann sich ein langfristiges Investment in den Realwert Seltene Erden ungemein lohnen. Die Möglichkeit hierzu haben Anleger, die zukünftig attraktive Renditen einstreichen möchten, bei der Multi-Invest Sachwerte GmbH nahe Frankfurt.

Multi Invest bietet in Kooperation mit der Frankfurter TRADIUM GmbH, einem der europaweit größten Händler für Hightech-Metalle, das physische Investment in den krisensicheren Sachwert Seltenerdmetalle. Im Zuge dessen haben Privatinvestoren die Möglichkeit, ihr Geld auf zwei Arten anzulegen, entweder mittels einer Sparanlage ab 50 Euro monatlich oder über die Zahlung eines einmaligen Betrags ab 2000 Euro. Die erworbenen Seltenen Erden werden schließlich voll versichert in einem Zollfreilager aufbewahrt und von hier aus zwischen Fachfirmen hin und her gehandelt. Die Seltenerdmetalle sind sowohl von der Umsatzsteuer als auch von der Abgeltungssteuer befreit.

Nutzen auch Sie die Chance und steigen jetzt in das sich lohnende Sachwertinvestment Seltene Erden ein. Informieren Sie sich hier ausführlicher über das attraktive Angebot der Multi-Invest Sachwerte GmbH, Ihrem Finanzdienstleister und Sachwertspezialisten aus Eschborn nahe der Finanzmetropole Frankfurt am Main.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.