Zahlreiche Marktrisiken haben aus Sicht der Multi-Invest Sachwerte GmbH das Potenzial, die Chancen für Goldinvestments 2019 zu beflügeln

Der Rohstoffmarkt war im vergangenen Jahr angesichts diverser handelspolitischer Entscheidungen und Unsicherheiten von signifikanter Volatilität geprägt. Insbesondere der starke US-Dollar bewies sich als Hemmschuh für Rohstoffe und bedingte eine für Anleger bisweilen wenig zufriedenstellende Preisentwicklung. Doch für 2019 scheint sich eine Trendwende abzuzeichnen: Bereits im Januar zeigte der HWWI-Gesamtindex – nach Rückgängen im November und Dezember des Vorjahres – ein Plus der Rohstoffpreise im Monatsdurchschnitt von 0,4 Prozent gegenüber dem Vormonat. Der HWWI-Rohstoffpreisindex gilt als verlässlicher Indikator für die Entwicklung der Rohstoffpreise an den Weltmärkten und beinhaltet 31 wichtige, international gehandelte Rohstoffe. Insbesondere für Edelmetalle im Allgemeinen und Gold im Speziellen sehen Sachwertspezialisten wie die Multi-Invest GmbH für das laufende Jahr interessante Marktchancen.

Multi-Invest GmbH: Globale Risiken stützen Sachwert Gold

Zahlreiche Marktrisiken sprechen im Jahr 2019 für interessante Performanceaussichten von Kapitalanlagen in Gold. Bereits in den letzten Monaten des Vorjahres hatten schwächelnde Aktienmärkte Gold als sicheren Investmenthafen für verunsicherte Anleger gestärkt. Im Falle von fortgesetzt volatilen Aktienkursen sehen Rohstoffexperten wie die Multi-Invest Sachwerte GmbH entsprechend weitere Chancen auf Nachfragesteigerung und Preiserholung für das Edelmetall.

Auch Sorgen hinsichtlich einer Abschwächung der globalen wirtschaftlichen Entwicklung lassen für 2019 eine Steigerung der Attraktivität von Gold erwarten. Insbesondere der nach wie vor unbewältigte Handelskonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China belebt weiterhin konjunkturelle Befürchtungen, bestärkt von einer täglich steigenden Wahrscheinlichkeit für einen ungeordneten Brexit. Derartige politische Unwägbarkeiten und deren Risiken für die Weltwirtschaft befördern eine zunehmende Anlegerunsicherheit – und dürfte deren Interesse an Gold und somit dessen Preispotenzial nach Einschätzung der Multi-Invest Sachwerte GmbH weiter beflügeln.

Ende der Goldpreisbremse Dollar in Sicht

Insbesondere ein gegenüber anderen Währungen stark aufwertender Dollar hatte im vergangenen Jahr die Goldpreisentwicklung merklich ausgebremst. Die starke US-Währung verteuerte das Edelmetall 2018 in wichtigen Abnehmerländern wie China, Indien und der Türkei und schmälerte die Nachfrage aus den Reihen der dortigen Käufer. Ökonomen mutmaßen jedoch, dass die Entwicklung des Dollars nunmehr seinen Höhepunkt überschritten hat und für das laufende Jahr keine weiteren Aufwertungen zu erwarten sind. Von einem Ende der Greenback-Dominanz dürfte Gold aus Sicht der Multi-Invest Sachwerte GmbH mit einem weiteren Preisaufschwung profitieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.